10 Jahre Kirche der Stille

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Diesen Artikel kommentieren
Blick ins Innere der Kirche der Stille Blick ins Innere der Kirche der Stille Foto: Niklas Janke
Altona (19. Februar 2019, PM) • Vor zehn Jahren wurde die Christophoruskirche in der Helenenstraße 14a, eine der drei Kirchen der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Altona-Ost, zur Kirche der Stille umgewandelt. Sie konzentriert sich auf spirituelle Angebote – als erste Kirche der Stille in Deutschland. „Hier können Menschen Stille erleben, meditieren, beten, Kraft schöpfen sowie sich selbst und Gott begegnen. In regelmäßigen Angeboten können sie einen persönlichen Weg gehen, der Kraft, Orientierung und Halt im alltäglichen Leben bietet,“ heißt es auf der Website der Kirche. Ihre Initiatorin, Pastorin Irmgard Nauck, sagt in einem Interview: „Die Menschen suchen einen Ort, wo sie ihrer Sehnsucht nachgehen können nach etwas, das sie in der Tiefe trägt, nach etwas Wesentlichem, das sie vermissen in ihrem Leben.“
In der Jubiläumswoche vom 25. Februar bis 2. März 2019 können Gäste in der Kirche der Stille viele Angebote ausprobieren: verschiedene Meditationswege, Handauflegen, Herzensgebet, Kontemplation, Zen, Sufi-Meditation, Soul Motion, Stille-Angebote für Schulklassen. Das ausführliche Programm der Jubiläumswoche findet sich hier.
Die Woche endet am Samstag, 2. März, 20 Uhr, mit dem Konzert „Organ meets Gong“, einem ungewöhnlichen Zusammenspiel der Gongspielerin Ada Stefanie Namani * Devinderjit und der Organistin Kerstin Petersen. Sie spielen Werke von Johann Sebastian Bach, Erland Hildén, Paul Hofhaimer, Eva-Maria Houben, Arvo Pärt sowie Improvisationen.
Ihr Kommentar ...
Abbrechen
Sie sind Gast
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar ... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Schreiben Sie einen ersten Kommentar.

Skyscraper Thode