Die Stadtreinigung Hamburg ist im Finale

  • Jetzt geht es um die Goldmedaille beim 11. Deutschen Nachhaltigkeitspreis
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Diesen Artikel kommentieren
Hamburg (8. Oktober 2018, PM) · Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) zählt zu den nachhaltigsten Unternehmen Deutschlands. Jetzt wurde die SRH für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert und ist in der Kategorie „Nachhaltigste mittelgroße Unternehmen“ unter den drei Finalisten. Die Entscheidung fällt am 7. Dezember 2018 in Düsseldorf.
Der deutsche Nachhaltigkeitspreis zeichnet die nachhaltigsten Unternehmen Deutschlands aus und würdigt Vorreiter, die neue Wege gehen: mit innovativen Produkten und Dienstleistungen, hohen ökologischen Standards in der Produktion oder einer besonderen sozialen Verantwortung in der Wertschöpfungskette. Über die vergangenen Jahre ist der Anspruch an das Nachhaltigkeitsmanagement kontinuierlich gestiegen und die Anzahl und Qualität der Bewerbungen für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis wächst von Jahr zu Jahr. Ein immer breiteres Feld an Unternehmen und Branchen beteiligt sich an dem Wettbewerb. Der Preis wird vergeben von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen.
In der Begründung für die Nominierung der Stadtreinigung Hamburg heißt es: „Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) gehört zu den Pionieren der deutschen Abfallwirtschaft und adressiert zahlreiche Aspekte der Nachhaltigkeit: So trägt das Unternehmen durch innovative Recyclingtechnologien, Sauberkeitsabkommen mit seinen Bürgern wie „Ich mach #meinePerle“, und STILBRUCH-Gebrauchtwarenkaufhäuser maßgeblich zur Abfallreduktion bei. Die SRH setzt bei ihren Beschäftigten auf Vielfalt und Inklusion. Das Unternehmen beschäftigt daher Menschen aus 46 Nationen; darunter Flüchtlinge, Langzeitarbeitslose und Menschen mit Behinderung. Durch den zunehmend elektrischen Fuhrpark und die Umwandlung von Abfall zu Strom und Wärme konnte das Unternehmen seinen ökologischen Fußabdruck in den vergangenen Jahren deutlich verringern.
Prof. Dr. Rüdiger Siechau, Sprecher der Geschäftsführung der SRH freut sich: „Es erfüllt uns mit Stolz, dass unser langjähriges Engagement für Nachhaltigkeit als Pionier in der Abfallwirtschaft mit einem solch renommierten Preis gewürdigt wird. Bronze haben wir sicher, jetzt drücken wir alle gemeinsam fest die Daumen für Gold.
Mit dem Zangenhersteller KNIPEX-Werk C. Gustav Putsch KG und der Großmolkerei Berchtesgardener Land Chiemgau eG hat die Stadtreinigung Hamburg zwei starke Mitbewerber. Bei der Preisverleihung am 7. Dezember in Düsseldorf wird verkündet, wer tatsächlich das nachhaltigste mittelgroße Unternehmen Deutschlands ist.
Über die Finalisten und Sieger entscheidet eine unabhängige Expertenjury unter dem Vorsitz von Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für nachhaltige Entwicklung. Dieses Gremium bringt Perspektiven aus Wirtschaft, Forschung, Zivilgesellschaft und Politik in den Entscheidungsprozess ein.
Ihr Kommentar ...
Abbrechen
Sie sind Gast
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar ... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Schreiben Sie einen ersten Kommentar.

Skyscraper Thode
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen

Leser-Brief Abo

Jederzeit informiert: abonnieren Sie hier unsere Elbvororte-News!