KOMMENTAR: Es reicht!

Markus Krohn Markus Krohn Foto: privat

Elbvororte (30. April 2020, Markus Krohn) · Es reicht! Ich hab‘ keine Lust mehr… der Ausnahmezustand dauert mir zu lange. Die Kinder haben gelernt, wie toll Schule sein kann, Familien haben zusammengefunden oder sind heillos zerstritten. Viele Menschen haben ihren Job verloren oder müssen mit Kurzarbeitergeld zurechtkommen. Erst haben wir unsere Freiheit verloren, weil wir zuhause bleiben müssen. Jetzt dürfen wir zwar fast überall wieder einkaufen, müssen aber Masken tragen. Das ewige Hin- und Her ohne Perspektive, das Leben von einem Tag zum anderen macht mürbe.

Ja, es stimmt: Gesundheit ist wichtig. (Art. 2 GG). Aber es stimmt auch, dass die Würde des Menschen unantastbar ist (Art. 1 GG). Auch die Ausübung der Religion ist durch das Grundgesetz (Art. 4) geschützt. Alles Makulatur? Nein! Bei aller Sorge um die Verbreitung eines Virus, das wir kaum kennen, müssen wir für unsere Freiheit, unsere Kultur einstehen und sie bewahren. Kritik muss erlaubt sein und muss lauter werden, damit wir wieder leben dürfen. Es kann ja nicht sein, dass 1,9 Millionen Beamte in Deutschland, zusätzlich Experten und Lobbyisten nach fast sieben Wochen Schockstarre nicht in der Lage sind, Konzepte vorzulegen, die Hoffnung auf ein mittelfristig normaleres Leben ermöglichen. Um die Grundrechte wieder ins Lot zu bringen. Wenn das nicht bald gelingt, pfeif‘ ich auf Corona!

 

Skyscraper Thode
Hier Leser-Brief abonnieren
Abonnieren Sie unsere wöchentlichen Elbvororte-News hier:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden