Eröffnungsfeier für neues Max-Planck-Gebäude

  • Neuer Forschungsbau in der Science City Hamburg Bahrenfeld
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Mit dem MPSD, dem Max-Planck-Institut für Meteorologie und dem Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht beherbergt Hamburg drei der momentan 84 Institute der Max-Planck-Gesellschaft (MPG). Sie betreiben Grundlagenforschung auf Weltniveau in den Natur-, Lebens-, Sozial- und Geisteswissenschaften. Mit dem MPSD, dem Max-Planck-Institut für Meteorologie und dem Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht beherbergt Hamburg drei der momentan 84 Institute der Max-Planck-Gesellschaft (MPG). Sie betreiben Grundlagenforschung auf Weltniveau in den Natur-, Lebens-, Sozial- und Geisteswissenschaften. Bildrechte: Jörg Harms, MPSD
Bahrenfeld (13. Mai 2024, PM) · Das Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) hat am Montag seinen hochmodernen Forschungsneubau in Hamburg Bahrenfeld eröffnet. Das neue Gebäude ermöglicht die Ausweitung des Instituts von drei auf fünf wissenschaftliche Abteilungen und damit neuen Forschungsrichtungen zum Verhalten von Materie.
Das neue Gebäude bietet optimale Bedingungen für die Erforschung von Quantenmaterialien und ermöglicht den Vorstoß in neue Forschungsrichtungen.

Es beherbergt schwingungsarme Labore gepaart mit hoher Luftreinheit für die Herstellung von Mikro- und Nanostrukturen. Mit diesen Proben werden hochpräzise Experimente an Hochleistungslaserquellen, extrem starken Magnetfeldern oder ultratiefen Temperaturen nahe dem absoluten Nullpunkt (-273,15° Celsius) durchgeführt. Bereits im Jahr 2021 als „Gründach des Jahres“ ausgezeichnet, werden mit den weitläufigen Dachgärten des Neubaus besondere Aufenthaltsqualitäten geschaffen. Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank und der Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, Professor Patrick Cramer, übergaben heute das Gebäude im Rahmen einer Eröffnungsfeier an das Institut.

Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank: „Mit dem Neubau des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie ist ein Meilenstein hier in der Science City Hamburg Bahrenfeld erreicht. In dieser Nachbarschaft finden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler alles, was sie für ihre exzellente Forschung brauchen: Optimale Laborbedingungen, hochmoderne Technik und eine einzigartige Infrastruktur für Kooperationen. Dieser Mix ist der Stoff, aus dem die Zukunft gemacht ist. Ein wichtiger Schritt nach vorn, der Hamburg als internationale Wissens- und Innovationsmetropole noch sichtbarer macht. Ich gratuliere zur Eröffnung und bedanke mich bei allen, die zu diesem großen Erfolg für unsere Stadt beigetragen haben!“

Max-Planck-Präsident Prof. Dr. Patrick Cramer: „Spitzenforschung braucht Top-Rahmenbedingungen - und mit dem Neubau wurde hier wirklich Hervorragendes geleistet. Damit wird die herausragende physikalische Grundlagenforschung des Instituts auch in Zukunft für bahnbrechende Erkenntnisse sorgen und so etwa in den Materialwissenschaften dazu beitragen, den Weg für zukünftige Technologien wie supraleitende Netzwerke, Biosensoren oder Hochgeschwindigkeitsrechner zu ebnen.“

Geschäftsführender Direktor des MPSD, Prof. Dr. Ángel Rubio: „Wir sind der Stadt Hamburg und der Max-Planck-Gesellschaft für ihre großzügige Unterstützung ausgesprochen dankbar. Dieses innovative Gebäude markiert einen entscheidenden Moment in unserem Bestreben, die Geheimnisse der Quantenmaterialien zu entschlüsseln. Hier, in diesen Mauern, werden wir die grundlegenden Bausteine der Materie erforschen, ihr kompliziertes Verhalten aufdecken und ihr Potenzial nutzen, um Technologie und Materialwissenschaft zu revolutionieren.“

Hintergrund
Bis zu 160 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler finden Platz in hell gestalteten Büros, Laboren und Gemeinschaftsräumen. Von den insgesamt 54 Millionen Euro Kosten für den Erweiterungsbau hat die Stadt Hamburg 37 Millionen Euro finanziert, den Rest steuerte die Max-Planck-Gesellschaft bei. Seit seiner Gründung im Jahr 2014 teilt sich das MPSD ein Kooperationsgebäude, das benachbarte Center for Free-Electron Laser Science (CFEL), mit dem Deutschen Elektronensynchrotron (DESY) und der Universität Hamburg. Einige Bereiche des Instituts verbleiben am CFEL, im Erweiterungsneubau werden neue Abteilungen und Forschungsgruppen einziehen.

Das Institut befindet sich im Herzen der wachsenden Science City Hamburg Bahrenfeld, die über eine herausragende wissenschaftliche Infrastruktur und eine einzigartige Bandbreite an Hochleistungslaser- und -röntgenlichtquellen verfügt. Auf dem Forschungscampus wird die wissenschaftliche Zusammenarbeit über Disziplinen und Institutsgrenzen hinweg gelebt. Bis in die 2040er Jahre entsteht mit der Science City Hamburg Bahrenfeld ein wissensbasierter Stadtraum, der gleichzeitig lebendiges Stadtquartier ist. Als Zentrum für Grundlagenforschung und angewandte Wissenschaft ermöglicht dieses europaweit einzigartige Zukunftsprojekt Innovationen und Technologietransfer. Durch attraktive Wohnungen und Freizeitangebote wird sie zudem ein Magnet für Studierende, Forschende und Kreative aus der ganzen Welt sein. Mit der Science City Hamburg Bahrenfeld werden optimale Standortbedingungen geschaffen für wissenschaftliche Einrichtungen, Start-ups und innovative Unternehmen.

Am Samstag, dem 01. Juni 2024, findet von 11:00 bis 19:00 Uhr der Science City Day in Bahrenfeld statt - ein großes Festival rund um Wissenschaft, Stadtentwicklung und Stadtteilkultur. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei und sowohl für Kinder als auch Erwachsene geeignet. Am Albert-Einstein-Ring 8-10 wird es eine Stadtmeile mit Bühne, Verpflegung und vielen Ständen aus Vereinen des Bezirks geben. Mehr Informationen gibt es hier.

Immobilienbewertung

Immobilienbewertung in den Elbvororten und in der Metropolregion Hamburger Westen - kostenfrei und unverbindlich*
Wohnung
Wohnung
Einfamilienhaus
Einfamilienhaus
Mehrfamilienhaus
Mehrfamilienhaus
Grundstück
Grundstück

*Dies ist ein Service von DorfStadt.de und den Immobilienmaklern Wohnen im Norden GmbH Hamburg/Molfsee. Die mit diesem Formular erhobenen Daten werden auf unserem Medien-Server verarbeitet und gleichzeitig an unseren Partner zur Erstellung Ihrer Immobilienbewertung weitergeleitet.

Für die Bewertung ist ein persönlicher Vor-Ort-Termin unabdingbar. Bei einer detaillierten Bestandsaufnahme werden alle wichtigen Daten und Fakten, die zu Ihrer Immobilie relevant sind, aufgenommen. Anschließend analysieren die Experten unter Berücksichtigung vieler Faktoren wie der Bausubstanz, Lage, Alter der Immobilie usw., die Stärken und Schwächen und ermitteln einen realistischen Verkaufspreis und die durchschnittliche Vermarktungsdauer.

Die Bewertung für Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihr Grundstück ist professionell, kostenlos und unverbindlich.

Zurück Nächste

Wohnung

Größe der Wohnfläche *
Baujahr
Ort der Wohnung (PLZ)
Anzahl Zimmer
Aufzug vorhanden?
Parkplatz vorhanden?
Einbauküche vorhanden?
Zurück Nächste

Einfamilienhaus

Haustyp *
Größe des Grundstücks
Baujahr
Parkplatz vorhanden?
Wohnfläche
PLZ des Einfamilienhauses
Anzahl Zimmer
Anzahl Stockwerke
Einbauküche vorhanden?
Keller vorhanden?
Zurück Nächste

Mehrfamilienhaus

Grundstücksgröße *
Grundstück erschlossen?
Lage (PLZ) *
Bebaubarkeit
Zurück Nächste

Grundstück

Baujahr *
Anzahl Wohneinheiten
PLZ des Einfamilienhauses *
Wohneinheiten vermietet?
Wohnfläche
Aufzug vorhanden?
Parkplatz vorhanden?
Zurück Nächste

Ihre Persönliche Immobilienbewertung

Vielen Dank für Ihre Auskünfte. Für die kostenlose Immobilienbewertung benötigen wir nur noch Ihre Kontaktdaten. Wir melden uns in der Regel innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen zurück.

Anrede *
Nachname *
Name *
Firma
Straße/Nr.
PLZ
Ort
Telefon *
E-Mail *
Datenschutzerklärung *

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per e-Mail an marketing@dorfstadt.de widerrufen.

Zurück Nächste