×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 936

Kunst trifft Nachhaltigkeit

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Blankenese (21.08.2013, MK) · "Arte susteMobile" – unter diesem Namen stellen internationale Künstler, Designer und Hochschulgruppen noch bis Ende Oktober in der Kirche am Markt und im Gemeindehaus aus. Sie machen damit Aspekte von Nachhaltigkeit anschaulich. Im Zentrum steht die Frage der Mobilität: "Wie können wir uns in unserer Welt bewegen und sie gleichzeitig bewahren?"

Heute Abend um 19 Uhr findet die Vernissage zu dieser Ausstellung statt. Sie beginnt mit einer Andacht in der Kirche. Um 19.30 Uhr findet dann die Begrüßung im Gemeindehaus statt. Es sprechen Propst Dr. Karl-Heinrich Melzer (Kirchenkreis Hamburg-West/ Südholstein) und Dr. Hans Gabany (Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt). Anschließend führt Kurator Samuel J. Fleiner durch die Ausstellung.

Die Ausstellung selbst ist montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr geöffnet, an Sonntagen von 12.30 bis17 Uhr (außer am 27.10.). Die Kirchengemeinde bietet auch Führungen an. Jeden Mittwoch um 17 Uhr und nach Voranmeldung. Eintritt für die Ausstellung: 5 Euro, es gibt aber auch Ermäßigungen.

Info: www.blankenese.de/artesustemobile

 

Die DorfStadtZeitung hat in einem Gespräch mit Helmut Plank, Gemeindepastor in Blankenese, gesprochen:

 

„Wenn man das Glaubensbe­kenntnis ernst nehmen will, ist Gottes Schöp­fung für uns Christen immer wichtig, daher spielt Nach­haltigkeit in unserer Gemeinde eine große Rolle“, sagt Pastor Helmut Plank. Seit Jahren setzt er sich gemeinsam mit vielen ehrenamtlichen Helfern aus der Gemeinde für Nach­haltigkeit ein. Dabei ist er nicht nur ein Anwalt der Umwelt; er wirbt außerdem für ein respektvolles Miteinander. „Nicht nur wir, sondern die gesamte Nordkirche hat sich große Ziele gesetzt. In diesem Rahmen versuchen wir konsequent Schritte zu gehen. Die Aufmerksamkeit für unsere Arbeit ist in den letzten Jahren stetig gewachsen und die Gemeinde ist in vielerlei Hinsicht Vorbild. Jetzt kommt es darauf an, dass der Funke überspringt und noch mehr Menschen mitmachen!“
Viele Aktionen in der Kirchen­ge­mein­de, deren Motor Helmut Plank ist, bringen das Anliegen der Christen in die Stadtteilgemeinschaft: Regelmä­ßige Vorträge in der Evangelischen GemeindeAkademie Blankenese, das Engagement für eine Holzpellet­hei­zung für die Kirche am Markt, das Zukunftsforum, in dem Blankeneser sich für die Zukunft ihres Stadtteils engagieren, der Blankeneser Schüler­kongress, bei dem sich alle Schulen des Stadtteils engagierten und somit ihre Ideen mit den Familien diskutierten und jetzt die Ausstellung „Arte susteMobile“, die die Frage be­antworten soll, was uns in Zukunft bewegt. Neben der phantastisch vielseitigen Ausstellung, die noch bis zum 30. Oktober in Kirche und Gemein­de­haus zu sehen ist, finden zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen der GemeindeAkademie statt.
„Was nutzt es, wenn ich ein CO2-ärmeres Auto fahre – gerade werden in China mehrere neue Kohlekraftwerke gebaut!“ Resignation einer Besucherin, die im Anblick der mahnenden Kunst­werke ihr eigenes Leben auf Nach­haltigkeit prüft. „Man darf sich einfach nicht irritieren lassen“, wirft Pastor Plank ein. „Wir wollen hier nicht den Moralapostel spielen, wir wollen die Schönheit nachhaltigen Handels präsentieren und Freude dabei haben, unsere Zukunft mit zu gestalten!“ Jeder­mann müsse selbst die kleinsten Schrit­te gehen und selbst begreifen, wie wichtig jeder einzelne Schritt sei. „Jeder, der Partei für die Umwelt und Mitmenschen ergreift, tut im christlichen Sinne etwas Gutes“.
Wie sieht Blankenese in der Vorstel­lung von Pastor Plank aus? „Ich wünsche mir, ganz konkret, eine Wasser­stoff-Tankstelle und nach Möglichkeit, eine Strom-Tankstelle an der Kirche“. Und noch etwas liegt ihm am Herzen: „Ich wünsche mir, dass die Vereinze­lung aufhört, dass Gemeinschafts­pro­jekte wachsen, wir Fremde und Men­schen, die am Rand unserer Gesell­schaft stehen, als zugehörig wahrnehmen und einen gemeinsamen Weg finden...“

Letzte Änderung am Donnerstag, 26 Februar 2015 18:30

Immobilienbewertung

Immobilienbewertung in den Elbvororten und in der Metropolregion Hamburger Westen - kostenfrei und unverbindlich*
Wohnung
Wohnung
Einfamilienhaus
Einfamilienhaus
Mehrfamilienhaus
Mehrfamilienhaus
Grundstück
Grundstück

*Dies ist ein Service von DorfStadt.de und den Immobilienmaklern Wohnen im Norden GmbH Hamburg/Molfsee. Die mit diesem Formular erhobenen Daten werden auf unserem Medien-Server verarbeitet und gleichzeitig an unseren Partner zur Erstellung Ihrer Immobilienbewertung weitergeleitet.

Für die Bewertung ist ein persönlicher Vor-Ort-Termin unabdingbar. Bei einer detaillierten Bestandsaufnahme werden alle wichtigen Daten und Fakten, die zu Ihrer Immobilie relevant sind, aufgenommen. Anschließend analysieren die Experten unter Berücksichtigung vieler Faktoren wie der Bausubstanz, Lage, Alter der Immobilie usw., die Stärken und Schwächen und ermitteln einen realistischen Verkaufspreis und die durchschnittliche Vermarktungsdauer.

Die Bewertung für Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihr Grundstück ist professionell, kostenlos und unverbindlich.

Zurück Nächste

Skyscraper Thode