»Juwel in der Ausbildungslandschaft«

  • Bundesministerin der Verteidigung besucht die Führungsakademie der Bundeswehr
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Blankenese (24. Mai 2019, PM) · Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat heute in den Vormittagsstunden die Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg besucht. Dabei hat sie im Rahmen einer Rede vor den nationalen und internationalen Lehrgangsteilnehmenden die Rolle der Führungsakademie verdeutlicht.
In Hamburg verbinden wir hochmoderne militärische Ausbildung mit strategischem Weitblick über den nationalen Tellerrand hinaus. Deswegen hat die Bundeswehr die Ausbildung ihrer jungen Führungskräfte mit dem neuen, im vergangenen Jahr gegründeten Thinktank ‚German Institute for Defence and Strategic Studiesverbunden. Das stärkt die Rolle der Führungsakademie als Juwel in der Ausbildungslandschaft der Bundeswehr“, erklärte die Ministerin bei ihrem mittlerweile vierten Besuch der Akademie. Im Anschluss an ihre Rede besuchte die Ministerin das German Institute for Defence and Strategic in den neuen Räumlichkeiten in der Manteuffelstraße in Blankenese.

Seit 1957 werden militärische Spitzenkräfte an der Führungsakademie der Bundeswehr auf ihre anspruchsvollen Aufgaben in den Streitkräften, der NATO, der Europäischen Union und den Vereinten Nationen vorbereitet. Kernaufgabe ist die Aus-, Fort- und Weiterbildung bereits berufserfahrener Offizierinnen und Offiziere aus dem In- und Ausland. An der Führungsakademie befinden sich ständig mehr als 600 Lehrgangsteilnehmende, davon rund 100 ausländische Offizierinnen und Offiziere aus etwa 50 Nationen. Pro Jahr bildet die Akademie über 3000 Führungskräfte in den verschiedenen Lehrgängen und Seminaren aus.

Das German Institute for Defence and Strategic Studies (GIDS) wurde im Juni 2018 von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen in Dienst gestellt. Das GIDS ist eine Kooperation der Führungsakademie der Bundeswehr und der Helmut-Schmidt-Universität/ Universität der Bundeswehr Hamburg. Die Führungsakademie der Bundeswehr übernimmt neben ihrem zentralen Auftrag, der Aus-, Fort- und Weiterbildung des Spitzenpersonals der Bundeswehr, auch die Aufgabe einer strategischen Denkfabrik. Das GIDS untersucht forschungsbasiert und zukunftsgerichtet strategische Fragestellungen aus sicherheits- und verteidigungspolitischer Perspektive. Tragende Elemente der Forschungs-, Studien- und Beratungsarbeit des GIDS sind Grundlagenforschung, kritische Beratung und ein offener Diskurs.
Letzte Änderung am Mittwoch, 29 Mai 2019 18:02
Skyscraper Thode