Hamburg hat keine Berge! Falsch!

  • Nächstes Wochenende starten Bergziege2. Hamburgs steilste Herausforderung und der 17. Blankeneser Heldenlauf.
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Diesen Artikel kommentieren
Siegerehrung auf Blankeneser Art auf dem Blankeneser Marktplatz Siegerehrung auf Blankeneser Art auf dem Blankeneser Marktplatz Foto: Meine-Sportfotos.de/T.Sobczak
Elbvororte (27. August 2019, PM) · „Hamburg hat keine Berge“ heißt es des Öfteren über die Hansestadt an der Elbe. Aber nun schon zum siebten Mal findet die steilste Hamburger Herausforderung mit fast schon alpinen Ausmaßen statt: Mit 323 Höhenmetern und 1206 Treppenstufen ist der Sonderlauf Bergziege2 die sportive Antwort auf das hartnäckige Vorurteil. Limitiert auf auch in diesem Jahr schon ausverkaufte 250 Startplätze, findet dieser Sonderlauf im Rahmen des 17. Blankeneser Heldenlaufs am 1. September 2019 statt.
Mit Containerriesen um die Wette laufen“ heißt seit nunmehr 16 Jahren das Motto des Blankeneser Heldenlaufes, weil dieser viele freie Elbblicke bietet und somit auch zu einem imaginären Wettlauf mit vorbeifahrenden Containerschiffen verleitet. Dieses Läuferparadies lockt seit 2003 insgesamt schon fast 60.000 Läuferinnen und Läufer an, verteilt über die Distanzen 6,7 km ELBLÄUFER, 11 km FRS HanseFerry, zwei unterschiedlichen Halbmarathonläufen und der neuen Halbmarathon HELDENSTAFFEL.

In diesem Sommer kommt es dabei im Rahmen der 17. Auflage erneut und direkt im Anschluss an die vier Bergwertungen der eine Woche zuvor veranstalteten 24. CYCLASSICS zu einem bergigen Wettlauf: 250 Kletterkünstler erobern das berühmte Blankeneser Treppenviertel und den berüchtigten Waseberg mit 15% Steigung, überwinden insgesamt 323 Höhenmeter und erklimmen oder springen über 1206 Treppenstufen. Im Ziel erwartet die erfolgreichen und atemlosen Gipfelstürmer dann auch neben einer Medaille die original Finisher-Spucktüte mit dem treffenden Aufdruck: „Ich könnte kotzen!“ Der Name dieses Laufspektakels ist dabei angelehnt an die berühmte Blankeneser Bergziege; ein Spezialbus, welcher seit 1959 auf einem Rundkurs durch die steilen und engen Gassen des hanseatischen „Kleingebirges“ fährt.

Außerdem gibt es erstmalig für die Anreise zum Blankeneser Laufevent am 1. September 2019 auch einen Schiffs-Shuttle mit der „Kleinen Freiheit“, welche vom neuen Sponsor FRS HanseFerry zur Verfügung gestellt wird. Diese außergewöhnliche Elbläufer-Tour findet an diesem Tag mehrfach von den St. Pauli Landungsbrücken direkt bis zum Blankeneser Fähranleger statt und am Mittag oder Nachmittag wieder zurück.

Während des Laufevents gibt es eine Reihe von Straßensperrungen, die vor allem für Anwohner wichtig sind. Sie finden sie hier.

Letzte Änderung am Dienstag, 27 August 2019 15:56
Ihr Kommentar ...
Abbrechen
Sie sind Gast
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar ... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Schreiben Sie einen ersten Kommentar.

Skyscraper Thode