Gemeinsame Presseinformation der Fraktionen SPD und CDU

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Osdorf (16. September 2021, PM) · Das mobile Kundenzentrum für den Osdorfer Born erhalten!
Die Fraktionen von SPD und CDU in der Bezirksversammlung Altona machen sich dafür stark, das Angebot eines mobilen Kundenzentrums für den Osdorfer Born, unabhängig von der bald schließenden Haspa-Filiale im Born Center, weiterlaufen zu lassen. Das Bezirksamt soll hierzu Maßnahmen treffen und einen neuen Standort finden. Ein entsprechender Antrag der beiden Fraktionen soll in dem heutigen Hauptausschuss beraten werden.
Bereits seit 2019, zeitweilig ausgesetzt während der Corona-Pandemie, besteht in den Räumen der Haspa-Filiale im Born Center das Angebot, dort einmal im Monat niedrigschwellig und wohnortnah behördliche Dienstleistungen des Einwohner- und Meldewesens wahrnehmen zu können. Diese sinnvolle Ergänzung des Angebotes der Hamburger Kundenzentren wird durchweg positiv von den Bürgerinnen und Bürgern aufgenommen und viel genutzt. Mit der geplanten Schließung der Haspa-Filiale im Borncenter ist nun leider eine Beendigung des mobilen Bürgerservices für den Osdorfer Born absehbar. Dieser soll künftig in die größere Haspa-Filiale nach Lurup verlagert werden. Damit verlieren die immerhin fast 13.000 Bürgerinnen und Bürger im Osdorfer Born nicht nur die einzige dort noch verbliebene Bank, sondern eben auch die Möglichkeit, schnell und unkompliziert behördliche Dinge zu erledigen.

Dazu Oliver Schmidt, Wahlkreisabgeordneter der SPD für Osdorf und stellvertretender Fraktionsvorsitzender: „Nach der angekündigten Haspa-Schließung ist die Einstellung des mobilen Kundenzentrums im Born Center der zweite schwere Schlag für alle am Osdorfer Born lebenden Menschen. Bürgernahe und serviceorientierte Verwaltung sieht anders aus. Katharina Fegebank hat Recht, dass wir den Menschen einfache und bürgerfreundliche Angebote machen müssen, um ihnen Tätigkeiten wie beispielsweise die Verlängerung des Personalausweises zu erleichtern. Diese Worte passen aber nicht damit zusammen, Angebote wie das mobile Kundenzentrum am Born Center zurückzufahren. Hier muss das Bezirksamt schnell gegensteuern und alternative Angebote schaffen. Denkbar wäre beispielsweise ein mobiles Kundenzentrum im Bürgerhaus Bornheide anzubieten.“

Dazu Dr. Kaja Steffens, Wahlkreisabgeordnete der CDU für Lurup und stellvertretende Vorsitzende der Bezirksversammlung Altona: „Gerade in der Pandemie haben wir gesehen, wie wichtig die wohnortnahe Versorgung ist. Solange die Digitalisierung der Verwaltung noch auf sich warten lässt und keine vernünftige Schienenanbindung an die großen Zentren hergestellt ist, sollten daher auch Angebote wie das mobile Kundenzentrum bestehen bleiben. Wir bitten die Bezirksamtsleitung daher, mindestens wie bisher auch, für einen mobilen Bürgerservice vor Ort am Born zu sorgen."

Immobilienbewertung

Immobilienbewertung in den Elbvororten und in der Metropolregion Hamburger Westen - kostenfrei und unverbindlich*
Wohnung
Wohnung
Einfamilienhaus
Einfamilienhaus
Mehrfamilienhaus
Mehrfamilienhaus
Grundstück
Grundstück

*Dies ist ein Service von DorfStadt.de und den Immobilienmaklern Wohnen im Norden GmbH Hamburg/Molfsee. Die mit diesem Formular erhobenen Daten werden auf unserem Medien-Server verarbeitet und gleichzeitig an unseren Partner zur Erstellung Ihrer Immobilienbewertung weitergeleitet.

Für die Bewertung ist ein persönlicher Vor-Ort-Termin unabdingbar. Bei einer detaillierten Bestandsaufnahme werden alle wichtigen Daten und Fakten, die zu Ihrer Immobilie relevant sind, aufgenommen. Anschließend analysieren die Experten unter Berücksichtigung vieler Faktoren wie der Bausubstanz, Lage, Alter der Immobilie usw., die Stärken und Schwächen und ermitteln einen realistischen Verkaufspreis und die durchschnittliche Vermarktungsdauer.

Die Bewertung für Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihr Grundstück ist professionell, kostenlos und unverbindlich.

Zurück Nächste

Skyscraper Thode