Britische Lebensfreude in den Elbvororten

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Am kommenden Wochenende geht es auf dem Feld des Hamburger Polo-Clubs "very british" zu... Am kommenden Wochenende geht es auf dem Feld des Hamburger Polo-Clubs "very british" zu... Foto: PR/Das Agenturhaus
Osdorf/Klein Flottbek (8. August 2019, PM) · Die Briten lieben es, in der Gemeinschaft zu feiern, zu essen und miteinander Spaß zu haben. Wer Lust hat, diesen „way of life“ kennen zu lernen, der kommt zur British Flair nach Hamburg. Denn vom 9. bis 11. August 2019 verwandelt sich der Hamburger Polo Club in eine fröhlich-bunte Landmesse der englischen Art.
Zahlreiche Aussteller laden auf den grünen Rasenflächen mit typisch britischen Qualitätsprodukten wie Wachsjacken und Hüten, Accessoires, Oldtimern und feinen Leckereien zum Open-Air-Shopping ein. Ergänzt wird dieses Ausstellungsangebot durch weitere hochwertige Produkte aus den Bereichen Lifestyle, Garten und Wohnen in der dazugehörenden Country Fair. Auf die britische Freude am Leben und Feiern abgestimmt, ist auch das abwechslungsreiche Event- und Sportprogramm. Ein besonderes kulturelles Highlight stellt das „British Flair Open Air Proms Concert“ am Sonnabend, 10. August um 20.30 Uhr dar.

Zum Ausprobieren und Mitmachen hält die Mitmacharena jede Menge Action bereit: Dort finden schottische Hochland-Spiele, Pipes & Drums, Glücksrad-Spiele und der berühmte Gummistiefelweitwurf statt. Kinder erfreuen sich an britisch geprägten Spielen und lauschen den Geschichten von Paddington Bear. Dabei sind die Kids bunt und fantasievoll geschminkt von den Künstlern des Facepaintings.
Im Laufe des Tages kommt zwischen den Zelten immer mal wieder die britische Tea-Lady Bridie auf Stelzen daher und serviert aus höchster Höhe ihren Tee und mehr. Wie es sich gehört, in schwarzem Kleid, weißer Schürze, Spitzenhäubchen und sprühend vor englischer Heiterkeit. Am Samstag sind alle Besucher zur "viktorianischen Modenschau“ eingeladen. Eine nette Idee dabei ist die kleine "Schulung", bei der gezeigt wird, wie man selbst bei Regen in einem viktorianischen Kleid sauber und trocken ans Ziel kommt, wie man ohne Plastiktüte einkauft oder wie es beim Aufstand der „Suffragetten“ zuging.
Beim 7th ERDINGER Alkoholfrei Hanseatik Cup am Freitag versammeln sich die Teams der Heligoland Pilgrims/THCC Rot-Gelb und der Rugby Cricket Dresden Mannschaft bei ihrem typisch britischen Freizeitsport und verwandeln das Gelände des Hamburger Polo Club in eine Cricket-Arena.
Die Briten und ihre Pferde sind ein wahres Dreamteam. Bei den Gents genauso wie bei den Ladies. So zeigen auf dem gepflegten Polorasen Reiterinnen im Damensattel ihr Können. In der ersten Vorführung werden die einzelnen Reitweisen und Ausbildungsstände der Pferde vorgestellt; in der zweiten Vorführung werden in Kostümen verschiede Aspekte der Damensattelreiterei präsentiert und damit auch gezeigt, was im Damensattel alles möglich ist. Ein Polo-Demospiel mit weichem Ball, durchgeführt vom "Hamburger Polo Gestüt", rundet das Horse-Programm ab.
Neben ihrer Liebe zu Pferden, gibt es in Großbritannien kaum einen Haushalt, der ohne Hund lebt. Dementsprechend gehören die Vierbeiner zu einer jeden British Flair dazu. Alle Besucher, die erleben möchten, wie man Hunde in einem gut eingespielten harmonischen Team - beispielsweise zum Schafehüten - anleitet und mit ihnen gemeinsam Spaß an Sport und Spiel mit einer Scheibe oder beim Agility haben kann, dürfen die Hütehundvorführungen vom Schnuckenhof Daume sowie die Aufführungen der Flying -K9 mit ihrem DOGfrisbee und weitere Shows nicht verpassen. Zudem können ganztags auch die Besucherhunde bei Mitmachaktionen ihre Freude und ihr Können zeigen.

Musik und Tanzen wurde den Iren quasi in die Wiege gelegt. Davon können sich die Besucher bei der Vorführung der "The Gabriell School of Traditional Irish Dance Hamburg" überzeugen. Der FC St. Pauli wiederum hat sich nicht nur im Fußball einen Namen gemacht, auch musikalisch ist er erfolgreich. Denn, was kaum einer weiß: Zu jedem deutschen Sportverein gehören Trommler, Pfeifer und Spielmannszüge dazu. Der FC St. Pauli kann eine schottische Pipe Band vorweisen, die traditionelle Tänze, englische Hornpipes, aber auch eigen komponierte, moderne Stücke zum Besten gibt. Bei den Auftritten der St. Stephan Brass Band erklingen originalgetreue Instrumente wie Kornette, Althörner oder Euphonien mit Pump-Ventilen. Ihren Ursprung haben die Brass Bands aus den Zeiten der Industrialisierung Englands und rekrutierten sich aus den „Kumpel“ des Bergbaus. Einige Musikgruppen entwickelten sich über die Jahre hinweg zu erfolgreichen Weltklasse-Bands.

Im Rahmen der Oldtimershow am Samstag und Sonntag ist hochwertige englische und historische „Automobilkunst“ zu sehen. Zweimal täglich stellen sich die Fahrzeuge zudem bei einem „Concours“ den Zuschauern vor. Besitzer eines britischen Automobils sind nach Anmeldung herzlich eingeladen, Teil der Classic Car Präsentation zu werden.

Die Briten pflegen die gute Tradition von Wohltätigkeitsaktionen. Aus diesem Grund wird die British Flair traditionsgemäß von dem Verein „Friends of Britain“ unterstützt. Dieser fördert deutsch-britische Verbindungen und setzt sich für karitative Projekte in der Region ein. So findet seit Bestehen der British Flair eine Charity-Tombola statt, bei der Besucher Lose erwerben können. Wie in jedem Jahr winken den Gewinnern zahlreiche attraktive Preise. Der Erlös geht in diesem Jahr an die MUT Academy aus Hamburg. Ihre Initiatoren haben es sich zur Aufgabe gemacht, junge Menschen zu unterstützen, die ihren Schulabschluss nicht schaffen oder denen der Übergang von der Schule in den Beruf nicht gelingt. Auf fünftägigen Lerncamps, sogenannten MUT Camps, werden die Schülerinnen und Schüler intensiv auf ihren Hauptschulabschluss vorbereitet und auf ihrem Weg zu einer erfolgreichen Prüfung gestärkt.
Kultureller Event-Höhepunkt ist zweifellos das “British Flair Open Air Proms Concert” am Sonnabend, 10. August um 20.30 Uhr, bei dem sich das „The Hamburg Festival Orchestra“ unter der Leitung des famosen Dirigenten Russell N. Harris die Ehre gibt. Sponsoren des Klassik-Konzerts sind die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sowie die Commerzbank AG. In Anlehnung an das „Last Night of the Proms Concert“ in der Royal Albert Hall in London gibt es keine Bestuhlung. Die Besucher können sitzen, stehen, essen und trinken. Ganz so, wie es ihnen beliebt. Selbstverständlich darf auch mitgesungen werden.
Geöffnet ist die British Flair am Freitag von 11 bis 18 Uhr, Sonnabend und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt für Erwachsene am Freitag je fünf Euro, am Samstag & Sonntag je zehn Euro. Kinder ab 5 -15 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen sowie Kilt-Träger zahlen je zwei Euro. Familienkarte nur Samstag & Sonntag je 22 Euro, (2 Erwachsene und bis zu 2 Kinder).

Karten für das British Flair Open Air Proms Concert können auf der Homepage www.britishflair.de. bei Regiondo bestellt sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen bezogen werden.
Letzte Änderung am Donnerstag, 08 August 2019 10:24
Skyscraper Thode