Kultursenator Brosda bei NDR 90,3: Hamburg bekommt neue Bojenmänner

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Othmarschen (31. Juli 2019, PM) · Die vier beliebten Holzfiguren des Künstlers Stephan Balkenhol auf Hamburgs Gewässern werden erneuert. Das kündigte Kultursenator Carsten Brosda (SPD) im Interview mit NDR 90,3 an. Das komplette Interview können Sie am 31. Juli um 20 Uhr im Kulturjournal Spezial bei NDR 90,3 hören – oder jetzt schon online bei NDR.de/Hamburg
Bislang müssen die Figuren aus Eichenholz jedes Jahr im Winter in die Werkstatt. Wasser, Wind und auch Salz haben den Bojenmännern in den vergangenen 26 Jahren allerdings schwer zugesetzt. Mittlerweile gebe es da kaum noch etwas zu retten. "Die Balkenhol-Figuren bleiben", sagte Brosda. Mit dem Künstler Stephan Balkenhol habe man sich jetzt auf eine Lösung verständigt. "Wir sprechen gerade noch darüber, aus welchem Material die neuen Figuren sein werden, aber sicher ist, dass es die Balkenhol-Figuren auch noch im nächsten Jahr und in den kommenden Jahren geben wird."

Schon im kommenden Frühjahr sollen die neuen Figuren ausgesetzt werden und dann viel robuster sein. Ursprünglich waren die Bojenmänner in Alster, Elbe und im Bergedorfer Serrahn als Kunstwerk auf Zeit gedacht. "Die Hamburger haben diese Figuren so lieben gelernt, dass wir sicherstellen wollen, dass sie auch auf Dauer sichtbar sein werden", so Brosda. Die alten Holzfiguren mit weißem Hemd und unbeteiligtem Blick sollen nicht verschrottet werden. Auch sie werden voraussichtlich zugänglich bleiben. Der Künstler Stephan Balkenhol ist mit seinen Holzfiguren an gleich mehreren Orten in Hamburg präsent. Neben den Bojenmännern auf den Gewässern der Stadt finden sich vor der Zentralbibliothek am Hühnerposten langbeinige Figuren und vor Hagenbecks Tierpark hängt ein Mann am Hals einer Giraffe.
Skyscraper Thode