Neue Bänke an den Blumenbeeten

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Diesen Artikel kommentieren
Rissen (18. September 2018, Markus Krohn) · Eine gelungene Zusammenarbeit zwischen Bezirksamt und privatem Bürger-Engagement: Die Bänke rund um die Blumenbeete im Ortskern von Rissen sind verwittert und schadhaft. Sie müssen unbedingt erneuert werden. Otto Hoppe, der sich mit der Blumengruppe des Rissener Bürgervereins seit vielen Jahren kreativ und gewissenhaft um das Erscheinungsbild und die Pflege der Beete und Bänke kümmert, hat sich mit dem Wegewart des Bezirksamts Altona in Verbindung gesetzt. "Das Amt hat uns jetzt die passenden Bretter bereitgestellt. Ich habe sie abgeholt, gründlich bearbeitet, geschliffen, imprägniert und für die Montage passend vorbereitet," erläutert Otto Hoppe.
Am Freitag, 21. September, um 11 Uhr wird Otto Hoppe mit der Blumengruppe die neuen Bankbretter auf den Mauern um die Blumenbeete herum montieren. "Von den insgesamt zehn Bänken werden erst einmal fünf renoviert", sagt Hoppe. Es soll eine kleine öffentliche Aktion werden, und alle Rissener sind herzlich dazu eingeladen. Treffpunkt ist das Beet vor der Bronze-Skulptur und dem Eiscafé "Eiskalte Schnauze". Zum Hintergrund: Die Blumengruppe des Bürgervereins mit Heidi Behrmann als Ansprechpartnerin und Otto Hoppe suchen dringend tatkräftige Rissenerinnen und Rissener zur Verstärkung. "Wir sind alle schon über 70, einige auch schon über 80", sagen Heidi Behrmann und Otto Hoppe. "Es wird Zeit, dass ein paar Jüngere zu uns kommen, die ebenfalls Spaß am Gärtnern und Werken in Rissen haben."
Letzte Änderung am Dienstag, 18 September 2018 15:00
Ihr Kommentar ...
Abbrechen
Sie sind Gast
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar ... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Schreiben Sie einen ersten Kommentar.

Skyscraper Thode
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen

Leser-Brief Abo

Jederzeit informiert: abonnieren Sie hier unsere Elbvororte-News!