Dr. Beate Reinhold unterstützt die Vernetzung der Ehrenamtlichen in Rissen

  • Ziel: die Integration der in Hamburg lebenden Geflüchteten zu unterstützen
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Diesen Artikel kommentieren
Dr. Beate Reinhold Dr. Beate Reinhold Foto: PR
Rissen (1. November 2018, PM) · Das Projekt "Perspektive Hamburg" hat das Ziel, die Integration der in Hamburg lebenden etwa 50.000 Geflüchteten zu unterstützen. Mit insgesamt sechs Quartieren im Hamburger Stadtgebiet wird es von der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, dem Zusammenschluss aller Hamburger Wohlfahrtsverbände, getragen und koordiniert. In Rissen und Blankenese wird "Perspektive Hamburg" vom Paritätischen Wohlfahrtsverband mit dem Kompetenzzentrum für Migration verantwortlich organisiert.
Seit dem 1. September 2018 wird das Projekt in Rissen von Dr. Beate Reinhold (57) geleitet. Das Gesamtprojekt "Perspektive Hamburg" unterstützt die Vernetzung und Beratung der freiwilligen und ehrenamtlich geleisteten Arbeit mit Geflüchteten. Finanziert wird es aus den Erträgen der Deutschen Fernsehlotterie. "Perspektive Hamburg" soll die Information und den Austausch insbesondere der Freiwilligen fördern, die sich speziell in Fragen der Gesundheits-, Wohnungs- und Rechtsberatung von Geflüchteten, zum Sprachunterricht und anderen Themen sachkundig machen und weiterbilden wollen.

"In Hamburg gibt es ein großes, professionelles und breit gefächertes Angebot an Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten für nahezu alle Alters- und Interessengruppen", berichtet Beate Reinhold. "Unsere Hauptaufgabe – speziell hier in Rissen und Blankenese – besteht darin, die jeweils vor Ort angemeldeten Bedürfnisse mit den vorhandenen Kontakt-, Informations- und Bildungsangeboten möglichst passgenau zusammenzubringen. Und es geht darum, die Angebote dort, wo es nötig ist, dem Bedarf entsprechend zu erweitern und zu ergänzen."

Beate Reinhold, Hamburgerin und Mutter von drei erwachsenen Töchtern, bringt langjährige und umfangreiche Erfahrungen aus der interkulturellen Bildungsarbeit mit – aus ihrer Lehrtätigkeit an Universität und Fachhochschule ebenso wie aus der praktischen Arbeit an der Basis. Für Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe entwickelt sie maßgeschneiderte Projekte für die Arbeit mit transkulturell gemischten Gruppen.

Ab sofort ist Dr. Beate Reinhold in der Geschäftsstelle des Bürgervereins Rissen im Bürgerhaus an der Wedeler Landstraße 2 zu erreichen. Ihre Sprechzeiten: an jedem Mittwoch von 13.30 bis 18.30 Uhr sowie nach persönlicher Vereinbarung. Telefonkontakt: (01 72) 4 18 19 83
Letzte Änderung am Freitag, 02 November 2018 08:22
Ihr Kommentar ...
Abbrechen
Sie sind Gast
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar ... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Schreiben Sie einen ersten Kommentar.

Skyscraper Thode
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen

Leser-Brief Abo

Jederzeit informiert: abonnieren Sie hier unsere Elbvororte-News!