Frauenwahlrecht – wie vor 100 Jahren

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Diesen Artikel kommentieren
Auch die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Anne Krischok aus Rissen war dabei (ganz rechts) Auch die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Anne Krischok aus Rissen war dabei (ganz rechts) Foto: PR
Hamburg/Rissen (18. April 2019, PM) · Anlässlich der Debatte in der Aktuellen Stunde über 100 Jahre Frauenwahlrecht in der Hamburgischen Bürgerschaft kamen einige SPD Politikerinnen in historischen Kostümen, um an die Anfänge zu erinnern und für mehr Gleichberechtigung zu demonstrieren.
Auch Anne Krischok, Wahlkreisabgeordnete für den Hamburger Westen war dabei. Der 12. November 1918 war die Geburtsstunde des Frauenwahlrechts in Deutschland, denn an diesem Tag wurde eine Wahlrechtsreform angekündigt, nach der alle Frauen und Männer ab 20 Jahren wahlberechtigt sind. „In den vergangenen 100 Jahren haben wir schon viel erreicht in Bezug auf die Gleichstellung von Frauen und Männern“, sagt SPD-Abgeordnete Anne Krischok. „Aber an den niedrigen Frauenanteilen in Unternehmensvorständen und Parlamenten müssen wir weiter arbeiten.“
Ihr Kommentar ...
Abbrechen
Sie sind Gast
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar ... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Schreiben Sie einen ersten Kommentar.

Skyscraper Thode