Die Schachblume – eine Diva mit vielen Namen

Hetlingen an der Elbe bietet neben dem Deich und dem Blick auf die Elbe unendliche Wiesen und Weiden zum Wandern Hetlingen an der Elbe bietet neben dem Deich und dem Blick auf die Elbe unendliche Wiesen und Weiden zum Wandern Foto: PR
Elbvororte/Hetlingen (8. April 2020, PM) · Jedes Jahr im April findet auf den Wiesen in Hetlingen vor dem Sommerdeich das Schachblumenfest statt. 100.000 Blüten erwarten die Gäste mit einem pinkfarbenen romantischen Blütenmeer. Das Fest wird ausgerichtet von der Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz Haseldorfer Marsch e.V. (ARGE) in Zusammenarbeit mit der Integrierten Station Unterelbe im Elbmarschenhaus in Haseldorf. In diesem Jahr muss es leider ausfallen, aber das Organisationsteam möchten Sie mit einer 6-teiligen Artikelreihe über die Schachblume entschädigen. Kommen Sie mit auf eine Entdeckertour zu der Pflanze, die uns alle in ihren Bann zieht und erfahren Sie alles über die Schachblume, das (noch) unbekannte Wesen der Elbmarschen.


Teil 1: Die Schachblume (Fritilaria meleagris) – eine Diva mit vielen Namen

Im April haben wir im Prinzip keine andere Wahl, als uns mit dem perlhuhnfleckigen Würfelbecher zu befassen. Im englischsprachigen Raum wird diese Art auch als Schlangenkopf (snake's head) oder Lepra-Lilie (leper lily) bezeichnet. Noch vor 60 Jahren kam sie millionenfach auf den feuchten und extensiv genutzten Wiesen der Elbmarschen vor. Sie wurde damals körbeweise gepflückt und in Hamburg auf Märkten verkauft. Heutzutage ist die Reettulpe – unsere Pflanze hat viele Namen – vom Aussterben bedroht (Rote Liste Schleswig-Holstein 1) und darf nicht gepflückt werden.

Grund ist in erster Linie die Veränderung ihres Lebensraumes durch Ausbleiben des Hochwassers, zu frühe Mahd, zu starke Beweidung und intensive Düngergaben. Denn das Kiebitzei ist eine empfindliche Diva!
Sie können sich wahrscheinlich denken, dass es hier um die Schachblume, auch Schachbrettblume genannt, geht. Die Schachblume fasziniert uns mit dem leichten und grazilen Auftreten ihrer wunderschönen Blüten. Dieses Schauspiel ist uns nur ca. zwei Wochen im Jahr vergönnt. Einen Großteil ihres Lebens verbringt unser Star, der zur Pflanzenfamilie der Liliengewächse gehört, nämlich als Zwiebel im Erdreich.
Ihre Zwiebel ruht ca. 8 Monate in der Erde. Im zweiten Jahr wächst ein einziges Blatt empor. Von dieser Anstrengung muss sich unsere Diva erst einmal weitere 8 Monate erholen, um im dritten Jahr wieder nur Stängel und Blätter zu bilden. Doch dieses komplizierte, oft sogar nicht einmal vorhersagbare Verhalten verzeihen wir ihr vollständig, wenn sie uns im vierten Jahr mit ihren glockenförmigen pink-karierten Blüten überrascht. Dann liegen wir ihr zu Füßen!
Ca. 1 bis 30 Prozent der Blüten der Schachblume sind nicht rötlich – sondern weiß. Die Gründe dafür sind unbekannt. Das Liliengewächs kann bis zu 25 Jahre alt werden und verhält sich nicht immer lehrbuchgerecht. Mal blüht sie, mal blüht sie nicht.

Auf den feuchten Wiesen, die die ARGE gepachtet hat und die durch einen örtlichen Landwirt extensiv genutzt werden, wächst die Reettulpe in großer Zahl. Unsere vielnamige Diva hat bisher aber noch nicht verraten, wann sie in diesem Jahr ihren fulminanten Auftritt hinlegen wird. Meist ist es Mitte/Ende April soweit. Das wissen wir erst 14 Tage vorher. In dieser Artikelreihe erfahren Sie, wann es soweit ist.

Hintergrund: Die Integrierte Station Unterelbe (ISU) in Haseldorf, auch „Elbmarschenhaus“ genannt, wurde 2006 eröffnet – der zehnte Geburtstag wurde im April 2016 groß gefeiert. Der Geist des Hauses besteht in der Zusammenarbeit von Naturschutz, Tourismus und Landnutzung. Im Haus vertreten sind das Land Schleswig- Holstein, der NABU Schleswig-Holstein e.V., Tourismus-Vereine (Tourismus in Marsch und Geest, Holstein Tourismus) sowie die örtliche Jägerschaft.

Träger des Hauses ist der ISU- Zweckverband, in dem die Städte und Gemeinden Uetersen, Appen, Groß Nordende, Heidgraben, Heist, Holm, Neuendeich, Haselau, Haseldorf, Hetlingen, Klein Nordende, Seestermühe, Tornesch, Wedel Marketing e.V. (als Vertretung von Wedel), der Abwasserzweckverband, der Kreis Pinneberg und das Land Schleswig-Holstein Mitglieder sind.

Die Integrierte Station Unterelbe kümmert sich in Zusammenarbeit mit den Kreisen um diverse (Natur-)schutzgebiete entlang der Elbe in Schleswig-Holstein bis Neufeld. Über die naturräumlichen Besonderheiten an der Unterelbe informiert eine Ausstellung im Elbmarschenhaus. Das Elbmarschenhaus erfährt Unterstützung durch die Region - u.a., da die charakteristische Natur- und Kulturausstattung Grundlage einer schonenden touristischen Nutzung und Stärkung der regionalen Wirtschaft ist.

Weitere Informationen zum Elbmarschenhaus finden Sie auch auf der Seite www.elbmarschenhaus.de

Skyscraper Thode
Hier Leser-Brief abonnieren
Abonnieren Sie unsere wöchentlichen Elbvororte-News hier:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden