Banner Abstand neu

Gekippte Fenster als Gefahr für Fledermäuse

Elbvororte (2. April 2020, PM) · Fledermäuse erwachen derzeit aus dem Winterschlaf und sind auf der Suche nach Nahrung und neuen Quartieren. Bei den aktuell noch kühlen Temperaturen kann es vereinzelt passieren, dass die Tiere durch offene Fenster oder Türen in Gebäude gelangen. Dies kann für die unfreiwilligen Eindringlinge gefährlich werden. „Oftmals können Fledermäuse durch gekippte Fenster zwar ins Hausinnere einfliegen, aus eigener Kraft finden sie aber häufig nicht mehr hinaus. Gerade nach dem Winterschlaf drohen die geschwächten Tiere schnell zu verhungern oder zu verdursten“, erklärt Susanne Lenhard, ehrenamtliche Fledermausschützerin des NABU Hamburg.

COVID-19 deckt die eigentlichen Gesundheitsgefahren auf

Heidesheim (3. April 2020, PM/ots) Aktuelle Daten zu COVID-19 bringen am laufenden Band schlechte Nachrichten hervor. Die vielfach höhere tatsächliche Infektionsrate zeigt uns jedoch, dass wir dem Virus nicht schutzlos ausgeliefert sind. Das sind sehr gute Nachrichten für die Menschen, die selbst ihr Immunsystem unterstützen und ihren Allgemeinzustand verbessern wollen.

Deutliche Entspannung im »Arztruf Hamburg«

Elbvororte (30. März 2020, PM) · Dank eines massiven Kapazitätsausbaus und zurückgehender Anrufe hat sich über das Wochenende die Lage im „Arztruf Hamburg“ deutlich entspannt. Schon in der vergangenen Woche war die Zahl der Anrufe bei der Arztruf-Nummer 116117 kontinuierlich zurückgegangen bis auf 2.500 am Sonntag – ein Zehntel der Zahl von vor zwei Wochen. „Wir sind problemlos erreichbar und schnell beim Patienten“, erklärt Walter Plassmann, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVH), „ich bitte die Hamburger, mit Erkältungssymptomen nicht in die Krankenhausambulanzen zu gehen oder die Feuerwehr unter 112 anzurufen, sondern die 116117 zu wählen.

Milder Winter – kaum gestreut

Elbvororte (1. April 2020, PM) · Mit dem 31. März endet für die Stadtreinigung Hamburg (SRH) die „offizielle“ Winterdienst-Saison. Der Winter 2019/2020 hat den Winterdienst deutlich weniger gefordert als der vergangene Winter: Im Winter 2019/2020 streute die SRH nur etwa 1.400 Tonnen Salz und Kies, um Fahrbahnen, Fußgängerüberwege sowie anliegerfreie verkehrswichtige Gehwege und ausgewählte Fahrradwege zu sichern. In der Saison 2018/2019 waren es noch 3.350 Tonnen.

Lage im "Arztruf Hamburg" hat sich entspannt

Hamburg, 23. März 2020 (PM) · Mit einem beispiellosen Kraftakt haben Ärzte und Mitarbeiter der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVH) am vergangenen Wochenende den Stau der Hausbesuche im Arztruf Hamburgabgebaut. „Wir sind nun wieder im normalen Reaktionsfenster angekommen“, erklärt KVH-Vorsitzender Walter Plassmann, „allerdings schaffen wir das nur mit deutlich mehr Personal als vor der Corona-Pandemie und dank des vernünftigen Verhaltens der Hamburger Bevölkerung.“ Deshalb bittet Plassmann die Bürger, auch weiterhin die Telefon-Nummer 116117 nur anzurufen, wenn man Krankheitssymptome feststellt. „Wenn die Hamburger den Arztrufweiterhin nur dann in Anspruch nehmen, wenn sie sich krank fühlen, dann können wir kurzfristige Telefonberatung und Hausbesuche zusichern.

Feuerwache Altona geschlossen

Altona/Elbvororte (16. März 2020, Markus Krohn) · Gestern Abend wurde aufgrund eines Coronavirus-Verdachts die Feuerwache Altona vorübergehend geschlossen. Die betrofenen Kollegen wurden in häusliche Quarantäne geschickt.

Nach der Desinfektion der Wache wurde die Besetzung durch andere Kräfte sichergestellt.

Kinderfest verschoben – Mini-Programm im Altonaer Museum

Elbvororte (13. März 2020, Markus Krohn) • Das für den kommenden Sonntag, dem 15. März 2020 angekündigte Große Kinderfest im und vor dem Altonaer Museum wird auf den 23. August 2020 verschoben. Vor dem Hintergrund der auch in Hamburg aufgetretenen Fälle von Infektionen mit dem Coronavirus haben sich das Altonaer Museum und die DRK Hamburg Altona und Mitte KISO gGmbH, von denen das Kinderfest veranstaltet wird, entschieden, die Veranstaltung für Familien und Kindern in die Sommerzeit zu verlegen.

Zwitschern, Pfeifen und Tirilieren – Die Vogelwelt Hamburgs erleben

Elbvororte (6. März 2020, PM) · Der Frühling ist die Zeit der Vögel, jetzt singt und ruft es wieder in Gärten und Parks. Doch wie klingt eigentlich ein Rotkehlchen oder eine Blaumeise? Naturinteressierte Hamburgerinnen und Hamburger können sich diese Fragen bei den vogelkundlichen Spaziergängen des NABU beantworten lassen. Von März bis Juni lädt der Naturschutzbund dazu ein, unter dem Motto „Was singt denn da?“ die heimische Vogelwelt zu erkunden.
Seite 1 von 16
Skyscraper Thode
Hier Leser-Brief abonnieren
Abonnieren Sie unsere wöchentlichen Elbvororte-News hier:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden