Othmarschen
Diesen Artikel kommentieren
Bezirk Altona (29. Juni 2018, PM/Markus Krohn) · Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat auf seiner letzten Sitzung beschlossen, die Sanierung des Jenisch-Hauses mit acht Millionen Euro und Sanierungen von Schiffen des Museumshafens Oevelgönne mit 1,15 Millionen Euro zu fördern.

Johannes Kahrs (SPD), Haushaltspolitischer Sprecher, und Rüdiger Kruse (CDU), Mitglied im Haushaltsausschuss, haben sich in Berlin maßgeblich für die Finanzierung eingesetzt. Die beiden Bundestagsabgeordneten für den Hamburger Westen, Marcus Weinberg (CDU) und Matthias Bartke (SPD) freuten sich ganz besonders über die Zuwendung für Ihren Wahlkreis:

Diesen Artikel kommentieren
Othmarschen (8. Juni 2018, PM) · Im Jenischpark wird sehr kurzfristig eine Blutbuche aufgrund mangelnder Stand- und Bruchsicherheit notgefällt werden müssen. Der Baum befindet sich westlich des Jenisch Hauses in unmittelbarer Nähe zur Baron-Voght-Straße. Bereits seit 2010 befindet sich die Blutbuche unter besonderer Beobachtung des Bezirksamtes. Zum damaligen Zeitpunkt wurde bereits ein umfangreicher Pilzbefall festgestellt. In den vergangenen drei Jahren hat sich die Vitalität des Baumes drastisch verschlechtert. Da auch die Standsicherheit deutlich nachgelassen hatte, wurde er bereits in der Höhe reduziert.
Diesen Artikel kommentieren
Elbvororte (29. Mai 2018, PM) · Wenn Patienten in der Asklepios Klinik Altona nach einer Operation im Aufwachraum die Augen öffnen und wieder orientiert sind, wartet auf sie eine Überraschung. Denn nach der üblichen ersten Frage nach dem Wohlbefinden wird ihnen von den Pflegekräften seit kurzem ein fruchtiges Wassereis angeboten. Doch was zunächst nach einer Belohnung für Kinder klingt, macht auch bei erwachsenen Patienten Sinn – und zwar aus handfester medizinischer Sicht. „Während der Narkose kommt es durch den Beatmungsschlauch oft zu einer Reizung der Schleimhäute im Hals. Das Wassereis trägt dazu bei, dass die Schleimhäute im Rachenbereich gekühlt werden und schneller wieder abschwellen. Auch die manchmal aufkommende Übelkeit nach einer Narkose lässt sich mit dem fruchtigen Wassereis sehr gut unterdrücken“, erklärt Prof. Dr. Gunter Nils Schmidt, Chefarzt der Abteilung Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie. „Die Patienten sind nach der OP schneller wieder fit und können eher auf die Normalstation zurückverlegt werden.“ Zurzeit reichen die Mitarbeiter im Aufwachraum ihren Patienten täglich im Schnitt rund 30 Fruchteis. „Auf's Jahr hochgerechnet könnten das mehr als 5.000 Eis werden, die wir an die Patienten austeilen“, rechnet Prof. Schmidt vor.

Der Altonaer Intensivmediziner hatte von den guten Erfahrungen seiner Kollegen aus der Asklepios Klinik in Langen (Hessen) gehört, von positiven Berichten aus Kliniken den USA, Großbritannien und den Niederlanden erfahren und die neuesten wissenschaftlichen Berichte studiert. „Die Rückmeldungen aller beteiligten Kollegen, vor allem aber der Patienten, war durchweg positiv. Auch die aktuellen Forschungsergebnisse sind vielversprechend. Also haben wir uns einen Gefrierschrank beschafft, mit den hauseigenen Hygiene-Experten alle Details besprochen und das Projekt zügig umgesetzt,“ so Prof. Schmidt. Und die erste Resonanz der Patienten in Altona? „Die ist ganz klar positiv, das Angebot kommt super an, fast alle wollen ein Eis, manche nehmen sogar gleiche mehrere,“ berichtet Madlen Speck, die den Patienten im Aufwachraum das Eis anbietet. „Das macht auch den Kollegen viel Spaß, denn die Patienten sind überrascht, können das zuerst garnicht glauben und kriegen ganz große Augen. Gerade bei Angstpatienten wirkt das wahre Wunder, manche fühlen sich an ihren letzten Sommerurlaub oder an fröhliche Kindertage erinnert, wenn sie nach dem Aufwachen aus der Narkose am Fruchteis schlecken,“ ergänzt die Pflegekraft.

Das Eis ist eine wirklich gute Sache“, berichtet auch Patientin Gerda Bartnick nach Ihrer Operation. „Es hat mich sofort erfrischt und auch meinen Mund so angenehm gekühlt….und es war auch gleich eine so nette Geste.

Die Klinikleitung war von Anfang an in die Idee des Chefarztes eingebunden und hat das Projekt sofort unterstützt: „Die Patientenzufriedenheit hat bei uns genau wie die Patientensicherheit absoluten Vorrang, deshalb wollen wir den Aufenthalt so angenehm und sicher wie möglich gestalten. Das Eis im Aufwachraum kommt wie erwartet sehr gut bei unseren Patienten an, und wenn die kleine Überraschung für das Wohlbefinden und den Genesungsprozess von Vorteil ist, freut uns das ganz besonders,“ sagt Patrick Hauser, Kaufmännischer Leiter der Asklepios Klinik Altona.
1 Comment

Bahrenfeld (17. Mai 2018, PM) · Die Bahrenfelder Behelfsbrücke kommt! Die Brücke Kielkamp-Lutherhöhe (Querung Kielkamp) über die A7 stellt eine der wichtigsten Ost-West Radverkehrsverbindungen von der Notkestraße mit DESY nach Eimsbüttel dar. Diese Verbindung sollte während der Bauzeit des Deckels für 7 Jahre unterbrochen werden. Dadurch wären auch die Wege zur Schule Kielkamp und zum Kindergarten in der Lutherkirche abgeschnitten worden. Aufgrund der vielen Einwendungen im Planfestellungsverfahren zum A7 Deckel Altona hat die Verkehrsbehörde jetzt beschlossen, dass die von der Bürgerinitiative Volkspark geforderte Behelfsbrücke errichtet wird. Hierdurch werden Radfahrern und Fußgängern lästige Umwege über Hauptverkehrsstraßen erspart.

www.buergerinitiative-volkspark.de

Diesen Artikel kommentieren
Bahrenfeld (25. April 2018, PM) · In der Nacht zu Mittwoch wurde die Feuerwehr Hamburg zu einem Unfall auf die Bundesautobahn A7, Fahrtrichtung Norden kurz vor der Anschlussstelle Volkspark gerufen. Hier war aus bislang ungeklärter Ursache ein 40-Tonnen-LKW, der mit Mehlsäcken beladen war, umgekippt. Beim Unfall verschob der LKW teilweise die Fahrbahntrennung aus Beton um etwa eineinhalb Meter in die Gegenfahrbahn. Fahrer und Beifahrerin des LKW wurden verletzt und zogen sich Schnittverletzungen zu. Die ersten Feuerwehr-Einsatzkräfte versorgten die beiden LKW-Insassen, die Frau wurde zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus befördert, der Fahrer verblieb auf eigenen Wunsch an der Einsatzstelle. Teile der über die Fahrbahnen verstreuten Mehl-Gebinde wurden durch Feuerwehreinsatzkräfte beiseite geräumt, um weitere Bergungsmaßnahmen zu ermöglichen.
Diesen Artikel kommentieren
Teufelsbrück (26. März 2018, PM) · Ein Ponton mit dem Restaurant "Dübelsbrücker Kajüt" hatte sich bei auflaufendem Wasser am Teufelsbrück an den Dalben verhakt, so dass Wasser in die Auftriebskörper gelangen konnte. Die Feuerwehr alarmierte ein entsprechend verstärktes Kräftekontingent. Die FEuerwehrleute pumpten dann mit vereinten Kräften das eindringende Wasser  aus den Auftriebskörpern. Die Feuerwehr unterstützte den Eigentümer bei den "Lenzarbeiten" und konnte den Ponton stabilisieren. Personen waren nicht gefährdet. Alarmiert waren ein Löschzug, 2 Freiwillige Feuerwehren, 2 Löschboote, 3 Kleinboote (2 x FF), die Sondereinsatzgruppe Taucher und der Führungsdienst B, insgesamt 38 Einsatzkräfte.
Diesen Artikel kommentieren
Othmarschen (22. März 2018, Konrad Matzen) · Heute Morgen fuhr ein LKW-Fahrer mit letzter Kraft sein Fahrzeug aus dem Elbtunnel in Richtung Norden. Während der Fahrt hatte er Rauch bemerkt, fuhr den Truck aus dem Tunnel heraus und rettete sich mit einem waghalsigen Sprung aus dem brennenden Fahrzeug. Notarzt und Rettungsdienst versorgten den Fahrer mit Rauchgasinhalation und beförderten ihn in ein Krankenhaus. Die Einsatzkräfte der Elbtunnelfeuerwehr sowie der Feuerwachen Altona und Osdorf löschten anschließend die in Vollbrand stehende Zugmaschine des LKW mit 3 C-Rohren ab. Ein Übergreifen auf die Ladung mit Gemüse konnte verhindert werden. Zur endgültigen Entladung und Sicherung des LKW wurde er von einem Abschleppdient zur Autobahnmeisterei Othmarschen geschleppt. Die Ursache des Brandes wird jetzt untersucht.
Diesen Artikel kommentieren
Othmarschen (22. März 2018, PM) · Dieses Wochenende, vom 23. bis zum 25.03.2018 finden anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags die Sport- und Gesundheitstage im Hamburger Elbe-Einkaufszentrum statt. Highlight soll ein neuer Weltrekord werden: Unter den strengen Augen der Rekord-Richter des Rekord Instituts für Deutschland (RID) soll die größte Gesundheitspolonaise der Welt am Sonnabend, den 24. März mit 250 Teilnehmern um 16 Uhr für fünf Minuten, zur von Gottlieb Wendehals besungenen „Polonaise Blankenese“, hintereinander in einer Reihe und dabei die Hände auf die Schultern des jeweiligen Vordermanns legen, durch das Einkaufszentrum tänzeln.
Diesen Artikel kommentieren
Othmarschen (22. März 2018, PM) · HAMBURG WASSER verlegt die Trinkwasser- und Abwasserleitung im Bereich der Behringstraßenbrücke. Die Leitungen sollen zukünftig unter der A7 verlaufen. Ab nächsten Montag, 19. März 2018 beginnen die vorbereitenden Maßnahmen. Dafür ist die Einrichtung mehrere Baufelder in der Walderseestraße und Behringstraße nötig, die teilweise mit einer geänderten Verkehrsführung verbunden sind. Da auch die Telefon- und Internetleitung unter die A7 verlegt werden müssen, bildet HAMBURG WASSER die koordinierende Schnittstelle zwischen den Leitungsträgern. Das ermöglicht die kostengünstige Gestaltung des Bauablaufs und reduziert die Verkehrseinschränkungen auf ein Mindestmaß.
Diesen Artikel kommentieren
Othmarschen (24. Februar 2018, PM) · Heute hat die Synode des Ev.-Luth. Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein auf ihrer zweiten Tagung ihre neue Leitung, den Kirchenkreisrat, gewählt. Der Kirchenkreisrat hat die Aufsicht über die Gemeinden und führt die Geschäfte des Kirchenkreises. Er setzt Synodenbeschlüsse um und bereitet Entscheidungen der Synode vor. Ihm gehören die drei Pröpste Frie Bräsen, Thomas Drope und Dr. Karl-Heinrich Melzer qua Amt an, sowie elf gewählte Mitglieder, davon ein/e Pastor/in oder ein/e Mitarbeiter/in. Die neu gewählten Mitglieder im Kirchenkreisrat sind:
Seite 1 von 5
Skyscraper Thode
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok