»Ich denk an Dich! – Jetzt in Verbindung bleiben«

  • Caritas und katholische Schulen starten Gruß-Aktion für ältere Menschen
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
»Ich denk an Dich! – Jetzt in Verbindung bleiben« Foto: PR
Blankenese (7. April 2020, PM) · Die katholischen Schulen im Erzbistum Hamburg und die Caritas im Norden starten gemeinsam die Aktion „Ich denk an dich! – Jetzt in Verbindung bleiben“. Schülerinnen und Schüler malen Grußbotschaften und schreiben Briefe an ältere Menschen in Pflegeheimen der Caritas im Norden.
Besuchsverbot, Kontaktsperre und strikte Quarantäne-Regelungen in Pflegeheimen, in denen das Corona-Virus vielen Menschen das Leben gekostet hat: Bewohner*innen von Altenheimen sind derzeit in Gefahr und zugleich besonders einsam. Ohne die Besuche der Angehörigen fehlen oft Ermutigung und Beistand ihrer Liebsten. Daher haben die katholischen Schulen im Erzbistum Hamburg und die Caritas im Norden die Aktion „Ich denk an dich!“ ins Leben gerufen. Schüler*innen schreiben Briefe und malen Bilder für Menschen in Pflegeheimen – und zeigen so, dass ihnen das Wohlergehen der Pflegebedürftigen am Herzen liegt. „Unsere Aktion soll Menschen unterstützen, die es gerade jetzt besonders schwer haben, weil sie gesundheitlich bedroht und von der Außenwelt isoliert sind. Unsere Schülerinnen und Schüler drücken mit den Briefen und Bildern ihren Beistand und ihre Solidarität aus“, sagt Barbara Viehoff, Referatsleiterin und Organisatorin der Aktion in der Abteilung Schule und Hochschule des Erzbistums Hamburg.
Schüler*innen der katholischen Schulen sind aufgerufen, bis zum 19. April 2020 den 600 Bewohner*innen der 8 Caritas-Pflegeheime im Norden einen Brief zu schreiben, ein Bild zu malen, ein Gedicht zu verfassen oder eine kleine Fotocollage zu basteln. Alle Briefe werden zentral gesammelt und an die Einrichtungen verschickt, die dann alles– unter Einhaltung von Sicherheitsvorkehrungen – an die Bewohner*innen weitergeben.
Wir freuen uns sehr, dass die Schülerinnen und Schüler der katholischen Schulen des Erzbistums Hamburg mit dieser Aktion an die Bewohnerinnen und Bewohner in unseren Einrichtungen denken und sie so wunderbar unterstützen. Denn die Alten trifft die Corona-Krise besonders hart. Viele haben ganz akut Angst vor dem Virus. Und durch das leider notwendige Besuchsverbot kann auch das Netzwerk der Angehörigen die Ängste und manchmal auch Depressionen nicht mehr auffangen. Die Aktion ‚Ich denk an dich‘ wird vielen Pflegebedürftigen Mut machen“, äußert sich Jörg Fiedler, Abteilungsleiter Altenhilfe, Gesundheit und Hospiz bei der Caritas im Norden.

Kinder und Jugendliche, die bei der Aktion mitmachen möchten, sind herzlich eingeladen, Bilder im A4-Format zu gestalten, mit einem Gruß, dem Vornamen und gern auch einer Altersangabe zu versehen und bis Dienstag, 14. April 2020 in einem frankierten Briefumschlag ohne Absenderangabe einzusenden an: Erzbistum Hamburg, Projekt Caritas, Herrn Harald Strotmann, Am Mariendom 4, 20099 Hamburg.
Letzte Änderung am Dienstag, 07 April 2020 10:51
Skyscraper Thode
Hier Leser-Brief abonnieren
Abonnieren Sie unsere wöchentlichen Elbvororte-News hier:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden