Mission Wiederaufstieg – Der HSV auf dem Weg zurück in die Bundesliga

Elbvororte (19. Dezember 2018, PR) · Für Fans des Hamburger SV war 2018 eine Achterbahnfahrt. Noch im Mai des Jahres stieg der Hamburger Fußballclub in die 2. Bundesliga ab und die Enttäuschung bei Spielern und Fans war entsprechend groß. Doch die Schockstarre über den Ligaabstieg hielt nicht lange an - der HSV kickt sich gekonnt durch die 2. Liga und verteidigt rigoros seinen Platz an der Tabellenspitze. Wenn man sich die Webseiten verschiedener Wettanbieter anschaut, wird einem klar, dass die Prognosen auf einen Wiederaufstieg des HSV in die 1. Bundesliga bereits jetzt schon laufen.

Super-Team der 2. Liga
Einmal warm gekickt, überrennt der HSV nahezu alle seine Fußballgegner. Insbesondere bei den Auswärtsspielen ist der Hamburger Fußballverein eine Klasse für sich. Denn neben Union Berlin ist der HSV das einzige Team, dass bei Auswärtsspielen noch ungeschlagen ist - insgesamt sechs Siege in den ersten sieben Auswärtsspielen in der Saison sind ein neuer Clubrekord für die Kicker aus Hamburg. Ob Traum-Treffer wie beim Spiel gegen Union Berlin (2:2), dem 1:0 gegen den SC Paderborn oder das 2:1 gegen Ingolstadt am 15. Spieltag - die spielerische Überlegenheit gegenüber seinen Gegnern machen die Rothosen aus Hamburg zum Super-Team der 2. Bundesliga. Dabei kommt es gar nicht so wirklich darauf an, ob der HSV haushoch gewinnt, denn meistens siegen die Hamburger nie so wirklich deutlich - neunmal siegte der HSV in dieser Saison, und insgesamt sechsmal davon mit nur einem Tor Vorsprung. Aber das Team gewinnt und das ist alles was letztendlich zählt, denn jeder Sieg bringt den HSV einen Schritt weiter in Richtung Bundesliga.

 Neuer Trainer, Punkte satt

Der Höhenflug des HSV hat auch mit dem Trainerwechsel im Oktober 2018 zu tun. Unter dem neuen Chefcoach Hannes Wolf, der 2017 den VfB Stuttgart in die Bundesliga zurückgeführt hatte, gab es bis jetzt noch keine Niederlage, sondern Punkte satt. Und dank eines Sieges gegen den SV Wiesbaden wurde sogar die dritte Runde im DFB-Pokal erreicht. Der 37-jährige Trainer Wolf erklärt, dass für ihn nicht zählt wie hoch das Team gewinnt, sondern nur, dass sie gewinnen und meint, dass diese Einstellung der Grund für die Überlegenheit seines Teams ist. Zudem haben Topspieler wie Aaron Hunt und Lewis Holtby trotz Klassenabstieg dem HSV die Treue gehalten.

100 Prozent Feuer und Motivation
Ganz vorne in der 2. Bundesliga zeichnet sich ein Dreikampf zwischen dem HSV, 1. FC Köln und Union Berlin ab, dem der Hamburger Fußballclub aber ganz entspannt entgegen fiebern kann. Denn selten wurde ein Club als ein solcher Topfavorit wie der HSV gehandelt, der sein Fußballschiff zurück in Richtung Bundesliga steuert. Und solange das Team von Chefcoach Hannes Wolf auf Kurs bleibt, stehen die Chancen hoch, dass die Hanseaten in der nächsten Saison wieder in der 1. Bundesliga mitspielen werden.

 Mission Wiederaufstieg - das Feuer, die Euphorie und die Motivation der Hanseaten, diese Mission erfolgreich durchzuführen, sind auf jeden Fall zu 100 Prozent da. Der Herbstmeister der 2. Bundesliga ist der Hamburger SV bereits allemal.

Skyscraper Thode