Stadtteile
Blankenese (25.02.2016, Markus Krohn) Hinter den Türen werden eifrig Kabel und Fliesen verlegt, gestrichen und Lampen eingebaut. Nicht mehr lange, und das sanierte Bad in der Simrockstraße kann neu eröffnet werden. Dafür war allerdings eine Teilschließung notwendig, denn auch die Decke über dem großen Schwimmbecken sollte im Zuge der Erweiterungsarbeiten gleich mit saniert werden.
Donnerstag, 25 Februar 2016 10:35

Armes Groß Flottbek?

Groß Flottbek (25.02.2016, Markus Krohn) · Stefan März ist Stadtteildiakon. Seit April 2012 baut er seine diakonischen Brücken innerhalb des Stadtteils, für viele ältere und jüngere Menschen, die allein auf sich gestellt sind, ist er erster Ansprechpartner bei Alltagsproblemen. Die Finanzierung seiner Stelle kann durch die großzügige Unterstützung der Hildegard und Horst Röder Stiftung bis März 2017 gewährleistet werden. Die Kirchengemeinde Bugenhagen-Groß Flottbek möchte das Projekt gerne fortsetzen und kann die Stelle mit eigenen Mitteln finanzieren – allerdings erst ab 2020. Daher bat die Gemeinde die Bezirksversammlung Altona um finanzielle Unterstützung in Form einer Übergangs-Zuwendung für vier Jahre. Der Antrag wurde allerdings bereits vom Amt als fachlich unbegründet zurück gewiesen. Der Haushalts- und Vergabeausschuss empfiehlt der Bezirksversammlung einstimmig bei zwei Enthaltungen der CDU-Fraktion, den Antrag der Gemeinde abzulehnen.

Blankenese (28.12.2015, PM) · Seit 23 Jahren engagieren sich Sozialarbeiterin Helga Rodenbeck und Pastor Klaus-Georg Poehls für ein faires Miteinander zwischen Flüchtlingen und den Menschen hier vor Ort. Sie gründeten den Runden Tisch Blankenese – Hilfe für Flüchtlinge. Dreh- und Angelpunkt ist die Flüchtlingsunterkunft Sieversstücken, in der rund 320 Menschen leben. Soeben fertiggestellte Erweiterungsbauten mit Platz für weitere 400 Asylbewerber werden derzeit bezogen.

Nienstedten (10.12.2015, Martin Beckmann) · Hier begegnet man ihnen, diesen meist wortkargen Einheimischen, von denen man sofort den Eindruck gewinnt, sie seien irgendwie schon immer dabei gewesen. Einige von ihnen trifft man an ihren Booten an den Stegen im kleinen Hafenbecken direkt neben dem Elbwanderweg, in aller Seemann-Gelassenheit und auskunftsbereit, wenn es um die Geschichte ihrer meist aus Holz gebauten Schiffe geht. Aus der Pfeife im Mundwinkel wird dann bedächtig ab und zu ein Zug genommen.

Donnerstag, 10 Dezember 2015 10:26

Ein Fest für Blankenese

Blankenese (10.12.2015, Markus Krohn) · Es ist vollbracht! Nach mehreren erfolglosen Anläufen ist es der Quartiersmanagerin Ina Würdemann und der Blankeneser Interessengemeinschaft gelungen, in Blankenese entlang der Bahnhofstraße und der Blankeneser Landstraße eine Weihnachtsbeleuchtung zu etablieren. Die Pfahlewer, die nun weihnachtliche Stimmung in die Haupt-Einkaufstraßen zaubern, waren im 18. und frühen 19. Jahrhundert das charakteristische Fahrzeug der Blankeneser Fischer. Dieses Symbol ist als Weihnachtsbeleuchtung einmalig in Hamburg. Mit Hilfe zahlreicher Sponsoren, der Wirtschaftsbehörde Hamburg und der Freiwilligen Feuerwehr Blankenese konnte die Beleuchtung gerade noch rechzeitig zum 1. Advent installiert werden. Auch ansonsten soll die Einkaufsmeile attraktiver werden.

Nienstedten (19.11.2015, Markus Krohn) · Mitten in Nienstedten wohnen zwei ungewöhnliche Großfamilien. Schon beim Betreten der Wohnung wird einem klar, dass es hier andere Maßstäbe gibt: Eine Garderobe wie im Kindergarten oder in der Schule – mit neun Garderobenhaken, alle mit Namen beschriftet. Schuhe überall. Im Eßzimmer steht ein riesiger Tisch, der von mindestens neun Stühlen umgeben ist. Drumherum die großzügige Küchenzeile. Hier wird für drei eigene und fünf „Pflegekinder“ samt Elternpaar gebacken und gekocht. Ungewöhnlich auch die Aufteilung der Wohnung. Neben den großzügigen gemeinschaftlichen Wohn- und Spielräumen hat jedes Kind und das Elternpaar seinen eigenen Raum, um sich auch mal zurückziehen zu können. Besonders wichtig für die meisten der hier wohnenden Kinder und Jugendlichen.

Blankenese (16.11.2015, PM) · Lassen Sie sich Tag für Tag ein bisschen mehr einstimmen auf die Weihnachtszeit. Jeden Tag im Dezember öffnet sich für Sie ein Türchen im „Lebendigen Adventskalender Blankenese“, der von der BLANKENESE Interessen-Gemeinschaft e.V. organisiert wird. Hinter jeder „Tür“ verbirgt sich eine besondere weihnachtliche Aktion, die täglich vom 1. Dezember bis 23. Dezember 2015 von den Geschäften und Institutionen, wie z.B. der Freiwilligen Feuerwehr, vielen Einzelhändlern oder der Familienbildungsstätte organisiert wird.

Sülldorf (16.11.2015, PM) · Die Polizei fahndet nach einem unbekannten jungen Mann, der gestern Abend einen Einbruchdiebstahl verübt hat und den heimkommenden Geschädigten mit einem Messer verletzte. Der Geschädigte (47) kehrte gestern Abend nach Hause zurück und bemerkte dabei auf seinem Grundstück den unbekannten Täter. Er stellte sich diesem in den Weg und versuchte, ihn festzuhalten. Der Täter zog daraufhin ein Messer und griff den Geschädigten damit an.

Rissen/Elbvororte (16.11.2015, PM) · Seit Sonnabendmittag wird der 77-jährige Ernst Klaus Schmidt aus Altona vermisst. Schmidt verließ Sonnabend das Krankenhaus Rissen und wird seitdem vermisst. Er ist erkrankt und muss medizinisch versorgt werden.

Blankenese/Elbvororte (10.09.2015, PM) · Kürzlich fand auf dem Süllberg der Elb-Benefiz Ball mit 230 geladenen Gästen statt. Erstmalig haben sich in diesem Jahr die Lions-Clubs Hamburg-Klövensteen und Elbmarsch sowie der Rotary- Club Wedel als Initiatoren zu diesem Charity-Ball zusammengefunden. In der großartigen Atmosphäre des historischen Ballsaals genossen die Gäste auf dem Süllberg ein exquisites Dinner von Karlheinz Hauser sowie ein unterhaltsames Abendprogramm.

Seite 95 von 108

Immobilienbewertung

Immobilienbewertung in den Elbvororten und in der Metropolregion Hamburger Westen - kostenfrei und unverbindlich*
Wohnung
Wohnung
Einfamilienhaus
Einfamilienhaus
Mehrfamilienhaus
Mehrfamilienhaus
Grundstück
Grundstück

*Dies ist ein Service von DorfStadt.de und den Immobilienmaklern Wohnen im Norden GmbH Hamburg/Molfsee. Die mit diesem Formular erhobenen Daten werden auf unserem Medien-Server verarbeitet und gleichzeitig an unseren Partner zur Erstellung Ihrer Immobilienbewertung weitergeleitet.

Für die Bewertung ist ein persönlicher Vor-Ort-Termin unabdingbar. Bei einer detaillierten Bestandsaufnahme werden alle wichtigen Daten und Fakten, die zu Ihrer Immobilie relevant sind, aufgenommen. Anschließend analysieren die Experten unter Berücksichtigung vieler Faktoren wie der Bausubstanz, Lage, Alter der Immobilie usw., die Stärken und Schwächen und ermitteln einen realistischen Verkaufspreis und die durchschnittliche Vermarktungsdauer.

Die Bewertung für Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihr Grundstück ist professionell, kostenlos und unverbindlich.

Zurück Nächste

Wohnung

Größe der Wohnfläche *
Baujahr
Ort der Wohnung (PLZ)
Anzahl Zimmer
Aufzug vorhanden?
Parkplatz vorhanden?
Einbauküche vorhanden?
Zurück Nächste

Einfamilienhaus

Haustyp *
Größe des Grundstücks
Baujahr
Parkplatz vorhanden?
Wohnfläche
PLZ des Einfamilienhauses
Anzahl Zimmer
Anzahl Stockwerke
Einbauküche vorhanden?
Keller vorhanden?
Zurück Nächste

Mehrfamilienhaus

Grundstücksgröße *
Grundstück erschlossen?
Lage (PLZ) *
Bebaubarkeit
Zurück Nächste

Grundstück

Baujahr *
Anzahl Wohneinheiten
PLZ des Einfamilienhauses *
Wohneinheiten vermietet?
Wohnfläche
Aufzug vorhanden?
Parkplatz vorhanden?
Zurück Nächste

Ihre Persönliche Immobilienbewertung

Vielen Dank für Ihre Auskünfte. Für die kostenlose Immobilienbewertung benötigen wir nur noch Ihre Kontaktdaten. Wir melden uns in der Regel innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen zurück.

Anrede *
Nachname *
Name *
Firma
Straße/Nr.
PLZ
Ort
Telefon *
E-Mail *
Datenschutzerklärung *

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per e-Mail an marketing@dorfstadt.de widerrufen.

Zurück Nächste